Die Malediven unter und über Wasser

Das Traumreiseziel Malediven versprüht seinen Charme nicht nur mit idyllischen Stränden und gastfreundlichen Menschen. Die ganz besondere Unterwasserwelt mit ihren typischen Fischen und einer atemberaubenden Pflanzenwelt ist ein wahres Eldorado für einen Urlaub für Schnorchler und Taucher. Aber natürlich kann man neben dem Sport auch noch mehr erleben, denn auch Sightseeing in Male und zum Teil auch auf den anderen Inseln, die mit Architektur und Museen locken, sollte man neben den Bilderbuch-Stränden nicht verpassen. Ganz im Gegensatz zu der nicht ganz so artenreichen Tierwelt an Land, zeigt sich bei den Ferien am Meer die Welt unter Wasser von einer völlig anderen Seite: Hier kann man, während eines unvergesslichen Tauchurlaub wenn man nur die Augen offen hält, unzählige Fische, Korallen und weitere Meeresbewohner entdecken.

Einzeller, die Inseln schaffen

Die Tatsache, dass jeder Taucher so fasziniert ist von der Farben- und Formenpracht, die sich ihm im Meer eröffnet, rührt wohl von den Steinkorallen her. Diese Korallenart baut Riffe -  denn so sind die Malediven erst entstanden und haben ein Wachstum von 2 bis 10 cm jährlich, was aber von den Umweltbedingungen abhängt. Doch leider hat diese schöne Korallenart auch natürliche Feinde: die Dornenkrone, eine Seesternart, die die Korallen abfrisst und damit Stück für Stück zerstört, so dass auch das Nord-Male-Atoll bereits als bedroht gilt.
Sicherlich spielt auch das nicht erst seit Neuestem akute Problem der Klimaerwärmung eine wesentliche Rolle, denn so bizarr und robust die Riffe wirken mögen, so sensibel reagieren sie doch auch schon auf kleinste Veränderungen ihres Lebensraumes.

Von großen und kleinen Fischen

Da aber bisher noch die meisten der Korallenriffe einigermaßen intakt sind, sind sie für die unterschiedlichsten Fische ein idealer Lebensraum. Die buntesten Fische, die man dort beobachten kann sind wohl die Kaiserfische, die bis zu 30 cm groß werden können. Aber auch Doktor- und Schmetterlingsfische sind hier zu bewundern. Ganz besonders faszinierend sind auch die Wimpelfische: gelb-schwarz gestreift schwimmen sie in riesigen Schwärmen durch den Ozean.
Wer kann, der sollte auf Malediven Reisen auch unbedingt in Höhlen tauchen. Dort hat man nämlich die Möglichkeit Ammenhaie zu entdecken. Sie sind völlig harmlos, wirken aber mit ihren bis zu 3 m Länge doch bedrohlich. Ebenfalls in diesen Tiefen finden sich die mittlerweile selten gewordenen Karett- und Suppenschildkröten.
Und hat man ein wenig Geduld kann man auch den Putzerfischen dabei zusehen wie sie Thunfische, Haie oder andere größere Fische von ihren Parasiten befreien.
Natürlich können an dieser Stelle nur einige Fische stellvertretend für die anderen dutzenden Fischarten vorgestellt werden, so dass es in jedem Fall noch Überraschungen geben wird, was man unter Wasser alles entdeckt.

Tipp: Eine weitere Möglichkeit, das Tauchpreve zu erwerben, besteht bei der Absolvierung von Sprachreisen oder eines Sprachaufenthaltes im mexikanischen Playa del Carmen oder der Buchung einer tollen Schnorchel- & Tauchreise bei schnorcheln-reise.de